Zartbitter Köln e.V Kontakt- und Informationsstelle gegen sexuellen Missbrauch an Mädchen und Jungen

Seiten-Abo

BEI UNS (doch) NICHT!!

Schutz vor sexuellem Missbrauch in Institutionen

Zartbitter-Präventionstheaterstück für Mütter, Väter und pädagogische Fachkräfte

Auf dem Campingplatz

Die Story

Nach vielen Jahren des gemeinsamen Urlaubs mit ihrer Tochter verbringen Lisa und Rolf ihren Urlaub endlich mal wieder als Paar in ihrem alten Zelt auf einem Campingplatz, auf dem sie vor 20 Jahren ihre Flitterwochen genossen haben. Die 12- jährige Paula bleibt zunächst zuhause bei Oma und Opa, möchte dann jedoch lieber mit ihrer besten Freundin in das Sportcamp ihres
neuen Fußballvereins fahren. Rolf tut sich schwer, das einfach zu erlauben. Er ist in Sorge, denn zwei Jahre zuvor wurde Paula in ihrem vorherigen Verein durch den Trainer missbraucht.

Die Eltern werden an die schmerzhaften Erfahrungen erinnert   und erleben nochmals gemeinsam die tiefe Erschütterung, die der Vertrauensbruch des von ihnen zuvor geschätzten Trainers, die Aufdeckung des Missbrauchs und die Vertuschungsversuche des Fußballvereins bei ihnen ausgelöst haben: Wut, Angst, Sorge um die Tochter, Selbstzweifel, Paarkonflikte, Misstrauen.
Verzweifelt haben die beiden nach fachkompetenter Hilfe gesucht und diese endlich gefunden. Es war ein schwerer Weg der Aufarbeitung, der immer noch nicht ganz beendet ist. Doch Lisa und Rolf überwinden ihre Ängste und sind erleichtert darüber, dass ihre Tochter die Folgen der Gewalterfahrung überwunden hat und sich zu einer ganz normalen Jugendlichen entwickelt. Als diese nun mit ihrem neuen Verein in ein Trainingslager fahren möchte, überprüfen Lisa und Rolf sehr sorgfältig das Kinderschutzkonzept des neuen Vereins, das dem gesunden Misstrauen der Eltern standhält… Auch zeigt sich, dass ihr aus der eigenen Erfahrung gewonnenes Wissen über die Strategien der Täter anderen Eltern hilft, Sohn und Tochter vor sexuell grenzverletzenden Übergriffen zu schützen. Nun endlich können Lisa und Rolf genussvolle zweite Flitterwochen verbringen.

Zur Konzeption des Theaterstückes

Bei uns (doch) nicht! Sexueller Missbrauch in Institutionen ist kein Geschehen, das sich auf den Kontakt des Täters mit dem Opfer beschränkt, sondern es ist eingebettet in eine institutionelle Struktur und in ein System, deren Lücken den Missbrauch ermöglichen. Alle Ebenen des Systems sind von den Auswirkungen des strategischen Vorgehens und den Verbrechen des Täters betroffen: die Opfer, die kindlichen und jugendlichen Zeuginnen und Zeugen, die Kinder- bzw. Jugendgruppe, Kolleginnen und Kollegen des Täters oder der Täterin, die Einrichtungsleitung – und vor allem die Eltern der betroffenen Mädchen und Jungen.


Zartbitter Köln hat das Präventionstheaterstück „Bei uns (doch) nicht“!   mit Unterstützung von betroffenen Eltern entwickelt. Das Theaterstück bringt das Erleben von Müttern und Vätern auf die Bühne, deren Töchter und Söhne in Institutionen missbraucht wurden. Es berührt und macht den Alltag in betroffenen Familien und Institutionen erlebbar. Es zeigt deren Belastungen und Möglichkeiten der Bewältigung auf und informiert über das strategische Vorgehen von Tätern, die Signale betroffener Kinder und institutionelle Konflikte nach der Aufdeckung von Missbrauch in den eigenen Reihen. Zugleich stellt es Bausteine eines tragfähigen Kinderschutzes vor und schärft den Blick für Alibimaßnahmen, mit denen sich heutzutage einige Institutionen von ihrer Verantwortung für den Schutz von Mädchen und Jungen, jungen Frauen und Männern freikaufen wollen. Damit bietet der gemeinsame Besuch des Theaterstücks eine ideale Diskussionsgrundlage für Eltern, Fachkräfte, Einrichtungen und Politiker/innen, die sich für die Entwicklung von institutionellen Kinderschutzkonzepten engagieren.

Wie alle Zartbitter-Präventionstheaterstücke greift   auch „Bei uns (doch) nicht!“ ein schwieriges Thema mit der angemessenen Ernsthaftigkeit auf. Davon, dass ein Campingurlaub im Zelt ohne Aufbauanleitung aber gleichzeitig jede Menge Situationskomik und Humor hervorbringt, können sich Zuschauerinnen und Zuschauer gern selbst überzeugen.
Es spielen in wechselnder Besetzung:
Birgit Mehrmann / Carsten Keller
Alexe Limbach / Ecki Pieper

Regie:            
Hans Kieseier

Autor:            
Ecki Pieper

Fachliche Beratung:            
Ursula Enders

Booking und Organisation:           
Anette Tomakidi    booking@zartbitter.de            
Angela Cuma            
Jonas Weissbrodt
Spenden und helfen!

    herzanimation
Unterstützen Sie Zartbitter e.V. mit einer Spende »»

Hier finden Sie Hilfe:


Hilfeportal
Hilfeportal Sexueller Missbrauch »»

Theaterbooking

hier finden Sie alle Informationen rund um die Zartbitter Präventions- theaterstücke »»