Zartbitter Köln e.V Kontakt- und Informationsstelle gegen sexuellen Missbrauch an Mädchen und Jungen

Präventionstheater

Sieger es klicksafe preises 2011

click_it_2
Präventionstheater gegen Übergriffe unter Kindern und sexuelle Gewalt in den Medien »»


Ganz schön blöd!
Präventionstheater gegen sexuellen Missbrauch und gegen Gewalt in den neuen Medien für Mädchen und Jungen im Grundschulalter »»

Zart war ich, bitter war´s
Zart war ich, bitter war´s
















Zartbitter-Handbuch gegen Missbrauch an Mädchen und Jungen.
Literaturverzeichnis zum downloaden »»
Seiten-Abo

Sind Kinder von allein erziehenden Müttern in besonderem Maße gefährdet, missbraucht zu werden?

Sind Kinder von allein erziehenden Müttern in besonderem Maße gefährdet, missbraucht zu werden?
Einige Täter verwenden Monate darauf, eine Beziehung zu allein erziehenden Müttern aufzubauen, um so mit deren Kindern in Kontakt zu kommen. Allein erziehende Mütter sind häufig sehr erleichtert, wenn sie einen neuen Partner finden, der ihnen einen Teil der Versorgung der Kinder abnimmt. Nur allzu schnell räumen sie diesen ein Mitspracherecht in der Erziehung ein. Untersuchungen belegen, dass die Gruppe der Stiefväter die größte Tätergruppe innerhalb der Familie ist. In der Mehrzahl der Fälle, in denen Stiefväter oder Lebensgefährten der Mütter die Täter sind, beginnt die sexuelle Ausbeutung kurze Zeit, nachdem sich die Beziehung zur Kindesmutter stabilisiert hat.

Allein erziehende Mütter haben ein Recht auf eine neue Partnerschaft. Sie können sich und ihre Kinder schützen, indem sie
  • in ihrer Partnerschaft selbstbewusst ihre eigenen Interessen vertreten und ihre eigenen Gefühle ernst nehmen,

  • beachten, dass ihr neuer Freund kein Recht hat, in der Erziehung der Kinder mitzureden, denn dieser ist zunächst einmal ihr Partner und noch lange nicht der neue soziale Vater der Tochter/des Sohnes,

  • ihren Gefühlen trauen, im gesunden Maß misstrauisch sind und sich z.B. nicht schämen, wenn sie darüber eifersüchtig sind, dass ihr Partner der Tochter/dem Sohn allzu große Geschenke macht oder dem Kind mehr Aufmerksamkeit schenkt als ihnen selbst,
  • sich im Zweifelsfall nicht scheuen, die ehemalige Frau des neuen Partners anzurufen und sich zu erkundigen, warum diese z.B. nicht möchte, dass er die Kinder weiterhin sieht oder mit ihnen in Urlaub fährt.
© Zartbitter e.V.
Spenden und helfen!

    herzanimation
Unterstützen Sie Zartbitter e.V. mit einer Spende »»

Hier finden Sie Hilfe:


Hilfeportal
Hilfeportal Sexueller Missbrauch »»